Sonntag, 10. August 2014

Das Umfeld


Woohoo...ich bin heute auf den Tag genau 100 Tage schwanger. Sagt die App. Und ich muss sagen, inzwischen bin ich wirklich angekommen beim Schwanger-sein.

Mein Bauch lässt sich beim besten Willen nicht mehr verstecken. Also ist es auch an der Zeit, die frohe Botschaft in die weite Welt zu tragen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Reaktionen sind. Die Bandbreite reicht von purem Entsetzen zu wahrer Freude. Es gibt Menschen, die haben mich mit ihrer Reaktion sehr überrascht. Positiv wie auch negativ.

Manche nehmen es einfach hin, oder hauchen emotionslos ein "Na dann, Prost Mahlzeit" und beenden das Gespräch. Einer sagte sogar "Naja, dafür kann ich nix" Im Sinne wie selbst schuld. Das fand ich besonders krass. Vor allem weil es mein Senior-Chef war, den ich nun schon seit 25 Jahren kenne. Die Spaßvögel sagen nach einem Lachanfall "War das denn geplant?"  Dann gibt es die Ängstlichen..."Puh, in dem Alter"... "Oh Gott, Zwei? Habt ihr euch das genau überlegt". Oder die Pessimisten..."Dann wirst du mal sehen, mit wie wenig Geld man auskommen muss!". Aber es gibt auch die, die einen einfach in Arm nehmen und sich wirklich freuen. Manchmal sogar die, von denen man es nie erwartet hätte.

Und nachdem die Nachricht verkündet wurde, wird erstmal eine Schauergeschichte erzählt. Die handelt meist von schlaflosen Nächten, Nervenzusammenbrüchen und Geldmangel bis hin zu Partnerproblemen. Und alle Geschichten haben das gleiche Ende. Nicht wie im Märchen "Sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". Nein... da heißt es "Aber ich will dir ja keine Angst machen" begleitet von einem süffisanten Lächeln.

Das macht mir alles nichts aus. Ich lächle ich mich hinein. Ich bin schließlich nicht blauäugig, blöd oder habe einen romantisch Babyschleier vor Augen. Ich weiß durchaus, dass ich an meine Grenzen gebracht werde... dass viele Tränen fließen werden... dass ich oft hilflos da stehen werde und nicht weiß, was ich machen soll. In meinem jetzigen Leben habe ich durch Erfahrungen Routine bekommen. Diese Routine gibt mir Sicherheit, die bisherigen Probleme zu bewältigen. Was allerdings nun auf mich zukommt, kann und will ich nicht abschätzen. Vor allem werde ich nicht in Panik verfallen. Nicht jetzt... und ich denke, später auch nicht. Ich bin nicht die erste Frau, die zum ersten Mal entbindet. Ich habe eine liebe Hebamme, Familie und Freunde, die ich fragen kann. Außerdem gibt es ja auch noch so etwas wie Intuition, ja eben Bauchgefühl. Schließlich habe ich auf meinem Kinderwunschweg auch einiges über mich selbst gelernt. Darauf vertraue ich. Auf mich und auf meinen Mann. Den gibt es ja auch noch.

ABER was wirklich nervt... und ich denke, das ist sowas von typisch deutsch: Fast jeder bringt irgendwann den Satz "Dann braucht ihr aber ein neues Auto". DAS kann ich echt nicht mehr hören. Keiner fragt nach Kinderbetten. Nein, das Auto, das ist wichtig. Ich seh´ gar nicht ein, jetzt ein neues Auto zu kaufen. Für was? Wir waren damals drei Kinder und meine Eltern hatten einen R5. Ja, später hat sich Papa auch mal einen Kombi gekauft. Aber ich glaube, das war eher für sich und nicht unbedingt für die Kinder. Ich hatte mit meiner Schwester zusammen ein Zimmer bis meine Schwester 17 Jahre alt war. Samstags war Badetag für alle und ja, wir haben nicht nach jedem Kind das Wasser gewechselt. Ich bin in den 70er Jahren groß geworden. Hat mir das geschadet? Glaube nicht.

Warum wird heute aus alles so ein Drama gemacht? Bestimmt ist ein Touran praktischer. Keine Frage? Aber mal ehrlich... ich in einem Touran? Das wäre wie Hanni und bügeln (das mache ich NIE) oder wie Hanni und fahrradfahren (auch das mache ich nie, hier ist aber das "nie" schon klein geschrieben) oder eben wie Hanni und Mainstream. Ich war schon immer anders... ich hatte früher schon meine Balkonkästen innen am Balkon hängen und nicht außen. Schließlich wollte ich ja die Blumen sehen und habe sie nicht für die Nachbarn hingehängt.  Wir werden eine Lösung finden, die keinen Touran beinhaltet und meine Kinder trotzdem von A nach B transportiert. Erstmal werden die bestehenden Mittel ausgereizt.

Gleiches gilt zum Thema Kinderzimmer. Wir kaufen kein Kinderzimmer. Ich habe zwei schnuckelige Kinderbetten in Aussicht. Gebraucht. Und wir haben eine wunderschöne alte Kommode mit Marmoraufsatz. Hier kommt eine Wickelauflage drauf und schon haben wir ein superschönes Kinderzimmer.

Ich war schon immer etwas schrullig im Sinne von "einfach anders". Unser Haus ist 60 Jahre alt und über all knarrt und quietscht es. Und so ist auch mein Leben. Es darf knarren und quietschen. Das macht es für mich so lebenswert und liebenswert...Etwas anderes würde nicht zu mir passen.

Ansonsten...was soll ich sagen? Mir geht es prima. Ich merke zwar, wie ich immer langsamer werde und daran muss ich mich erst gewöhnen. Aber ich finde es toll...dieses Schwangersein.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag
Eure Hanni

PS: Die Beeren können jetzt übrigens am Busch hängen bleiben, weil sie überreif sind. Gibt es dieses Jahr eben keinen Johannisbeersaft, dafür haben die Vögel schon mehr davon. Tja...man kann nicht alles haben.

PPS: Ich hatte heute morgen schon wieder ein Zwillingsfrühstücksei. Also ein Ei mit zwei Eigelb. Das geht mir schon seit mehreren Wochen so. Ich glaube, ich muss den Bauer mal fragen, ob er mir die Henne vorstellen kann. Wir sind bestimmt seelenverwandt.



Kommentare:

  1. Ich muss schmunzeln...das liebe Umfeld...sind ja alle meistens viel schlauer als man selbst. Verrückt, woher die so viel wissen zu unseren Themen?? Von "alles selber schon mal mitgemacht" kann bei den meisten nicht die Rede sein ;)

    Ich glaube du wirst ein ganz fabelhaftes Kinderzimmer für deine Beiden zaubern! Individuell - hanni-like ;)
    Hab einen schönen restlichen Sonntag, lehn dich zurück und freu dich an den Vögeln die dich dafür lieben, dass du ihnen dieses Jahr ein Beerenparadies bietest!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Hanni! Ich habe gelacht wegen der Autogeschichte! Meine Eltern sind mit mir und meiner Schwester auch immer in einem normalen Renault unterwegs gewesen. Wenn es in den Urlaub nach Dänemark ging, teilten wir Kinder uns die Rückbank mit all unseren Puppen und deren Zubehör, auf dem Dach waren die Koffer, und im Kofferraum lagerten die Lebensmittel. Es geht also- wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Ich bin zwar noch nicht schwanger, aber ich glaube an die Möglichkeit, auch mit Kindern ohne Auto auszukommen. Ohne geht es jedenfalls wunderbar solange der öffentliche Nahverkehr ausreichend ausgebaut ist. Und so fröhlich und krisenerprobt wie du bist, brauchst du dir sicher keine Sorgen um dein Dasein als Mutter zu machen. Lass dich nicht verrückt machen und genieß die Schwangerschaft und den Sommer. Liebe Grüße Solbritt

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Hanni,

    herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Und ja, ich habe mich gefreut als ich gelesen habe, als es hieß Zwillinge. So, jetzt habe ich mich auch als stille Mitleserin geoutet...

    Wir haben erst bei unseren dritten Kind ein Touran zugelegt. Ich überlege derweil an einem Fahrrad mitsamt Fahrradanhänger zuzulegen. Ist einfacher als immer morgens das Auto rauszufahren, wenn es schnell gehen muss oder eben mal kurz wohin fahren, wenn ein paar Erledigungen anstehen. Ich laufe auch so genug ;-) .
    Es gab bei der Großen eine Wickelkommode, die ich unbedingt haben wollte (, die sich aber ziemlich schnell als "Fehlkauf" herausgestellt hat), ein gebrauchtes Kinderbett und ein apricotfarbenes Zimmer. Im Endeffekt war das Zimmer ein Gästezimmer mit Babybett sowie Kinderkleiderschrank und Wickelkommode, welche in der 2. Schwangerschaft nicht mehr genutzt wurde.

    Ich wünsche eine wunderschöne Schwangerschaft und viel Zeit zum Genießen!!!

    engelswelt

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Hanni...ich liebe deine Texte...ich sass hier gerade so lachend wegen dem Ei...tolle Geschichte...wirklich...*tränchen*

    Das du das Auto Auto sein lässt finde ich super...ich musste mir das bei einem Kind schon anhören...KOMBI...nix Kombi...mache alles mit meinem Polo...

    Gebrauchte Betten sind super...und mit der Kommode kann ich mir das super vorstellen...

    Ich drücke dich ganz fest unbekannterweise und wünsche dir eine weitere tolle Kugelzeit!!!!

    Lg Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Hanni,

    ich freu mich so, dass Du bist wie Du bist und so bist Du gut!

    Ihr braucht keinen Kombi... klar wäre das praktischer, aber nur, wenn man es oberflächlich betrachtet. Denn das was ihr euren zwei Beiden ♥ geben werden ist viel viel mehr wert, als ein tolles neues Bett ein Kombi und was weiß ich... ja auch in Deinem Alter ;) ihr werdet, tut ihr sicher schon, diese beiden Mäuse bedingslos lieben mit jeder Faser eures Körpers, eures Herzens. Wenn sie erstmal da sind, wirst Du nicht oft hilflos dastehen, weil Dein Instinkt Dir sagen wird, was zu tuen ist. Schlaflose Nächte... klaro, immer her damit, denn der Grund dafür ist das worauf ihr so lange gewartet habt, ihr habt so viel investiert und ihr werdet es doppelt zurückbekommen, in jeder Hinsicht!!!

    Und diese Deppen mit den tollen Sprüchen können sich mal schön trollen, die sind doch nur neidisch oder völlig weltfremt!

    Ihr werdet sehen, in ein paar Jahren werden vielleicht viele Kinder durch euer Haus hopsen, weil es bei euch einfach am schönsten ist. So echt, so gemütlich so voll Liebe! Mal ehrlich, welches Kind interessiert es, wo es gewickelt wird oder in welchem Bettchen es schläft? Wichtig ist, das sie eure Liebe und Nähe spüren... der Rest ist schnuppe!

    Oh wei, da fällt mir ein, wir haben gar keinen Wickeltisch *shock*...aber unesr Kind lebt trotzdem noch und ist sehr glücklich, wenn ich es wickle, ihm den Bauch eincreme und ihm dabei was erzähle ;)

    Drücker und Knutscha von P.

    AntwortenLöschen
  6. Entschuldige die ganzen Fehler... vom Handy aus, ist das nicht so einfach *schäm*

    AntwortenLöschen
  7. 100 Tage, das muss gefeiert werden! Also: hier eine Portion Konfetti und ein großer Applaus mit Freudensprung von mir :)
    Ja ja, die lieben Mitmenschen - immer wieder für Überraschungen gut *kopfschüttel*
    Alles Liebe von mir :)

    AntwortenLöschen