Sonntag, 17. August 2014

Wo kommen denn die Kinder her?


Bringt sie der Storch? Oder entstehen sie auf die gute altbewährte Methode mittels Geschlechtsverkehr? Oder kommen sie etwa aus dem Labor?

Unser Storchenpaar hier im Ort war fleißig und hat Drillinge bekommen. Erst gestern ist die ganze Familie über mich hinweggeflogen. Die Kleinen sind schon richtig groß geworden. Das ist immer wieder schön zu sehen. Ich mag unsere Störche hier.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, kein Geheimnis aus der Herkunft unserer Kinder zu machen. Aber momentan entwickelt es sich anders. Denn es ist einfach gar nicht mehr wichtig, woher sie kommen. Ich bin schwanger. Das ist das einzige was zählt. Ich hatte ziemliche Probleme, schwanger zu werden. Aber mit dem "schwanger sein" klappt es ganz gut.

Niemand stellt die Tatsache in Frage, dass ich trotz 42 Jahren Zwillinge bekomme. Zumindest hat mich niemand gefragt. Jaja...Macht man ja auch nicht. Schnell war allerdings klar, dass mütterlicherseits Zwillinge keine Seltenheit waren und ich nun eben hiermit weitermache. Als wir es unserer Familie sagten, dass wir Nachwuchs erwarten, war allein schon: "Ich bin schwanger... und es sind zwei!" ziemlich viel auf einmal. Da wollte ich nicht gleich nachlegen mit: "Außerdem sind sie aus dem Labor". Damit hätten wir vermutlich eine Ohnmacht hervorgerufen. Irgendwann wird der Zeitpunkt gekommen sein, an dem ich es lüfte, unser Geheimnis. Doch die Zeit ist noch nicht reif.

Manchmal stelle ich mir auch die Frage, ob es denn überhaupt nötig ist, zu sagen, wie sie entstanden sind? Ich frage ja auch andere Paare nicht, wer beim "Machen" oben lag. Diese ganze Grübelei zeigt mir folgendes:

Ich habe die letzten Jahre so viel Energie, Kraft, Mut, Tränen, Geld und Zeit in den Kinderwunsch investiert, und nun rückt das alles irgendwie etwas in die Ferne. Fast so, wie bei Frauen, die behaupten, die Schmerzen der Geburt vergisst man, wenn man das Baby...sein Baby...endlich in die Arme schließen kann. Bin ich auch so? Vergesse ich meinen steinigen Weg, der mich hier her gebracht hat? Heute erst, ist mir doch tatsächlich entfallen, wie meine Tabletten hießen, die ich zur Stimulation genommen habe... CLOMIFEN!! HANNI, DAS WAR CLOMIFEN!!!

Ich möchte das alles nicht vergessen, denn es lässt mich jeden Tag dankbar sein, dankbar für mein persönliches Wunder. Aber vielleicht ist es so, dass der Kinderwunsch einen recht großen Teil meines Lebens eingenommen hat. Die vielen Termine, Sorgen, Medikamente... das alles verlässt gerade mein Leben und macht Platz für Neues. Und ich stelle fest, dass da viel Platz entsteht. Zumindest in meiner Gedankenwelt.

Ich möchte diesen Platz sinnvoll nutzen. Ich möchte meine Wurzeln nicht vergessen. Außerdem wird etwas Platz auch für die neuen Sorgen um die Kinder benötigt. Trotzdem möchte ich gerne etwas tun, um anderen zu helfen, den teilweise recht steinigen Weg des Kinderwunsches zu gehen. Ich lese viel bei den Blogschwestern und freue mich mit, wenn es jemand geschafft hat. Ebenso trauere ich mit denjenigen, die gerade schlimmes erleben. Doch ich möchte mehr.

Ich weiß, dass viele, die bei mir lesen, stille Leser sind, die den gleichen Weg gehen. Viele von Euch haben keine Möglichkeit, sich mit jemanden auszutauschen. Manche fühlen sich vielleicht nicht richtig verstanden von ihrer Umwelt. Oder sind in einem Tief ohne Perspektive. Ich kann zwar keine Wunder vollbringen, aber ich kann zuhören. Das kann ich ziemlich gut. Ich bin auch kein Arzt und kann deshalb keine medizinischen Ratschläge geben. Aber ihr besteht nicht nur aus Eierstöcken. Ihr habt auch eine Seele. Ich verstehe viele Ängste, die im Laufe der Zeit aufkommen und kann vielleicht etwas von meiner Kraft abgeben. Wenn ihr möchtet, schreibt mir. So wäre der Platz in meiner Gedankenwelt sinnvoll genutzt.

Liebe Grüße
Eure Hanni mit den Königskindern

PS: Mittwoch ist übrigens der nächste Termin beim Doc. Mal sehen, wie es den zwei Schätzen geht

.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puuuuh...nochmal:

      Liebe Hanni, du schreibst mir da aus der Seele. Es ist, wenn wir es schaffen schwanger zu werden, ab dem Moment wo man ein oder zwei Herzchen in sich schlagen sieht, völlig in den Hintergrund tretend, wie es dazu kam. Wir haben es auch niemandem im privaten Umfeld bisher gesagt. Auch, weil wir wollen dass unser kleiner Mensch nicht irgendeinen Sonderstatus bekommt. Mich hat es noch nie interessiert, wie und wann Nachwuchs entstanden ist. Wichtig war immer nur, dass hier und da die Babies geboren wurden. Wer weiß wie viele ICSI ODER IVF Kinder darunter sind? Es spielt einfach keine Rolle mehr im weiteren Verlauf des Lebens. Ich habe das von Anfang an so gefühlt. Und bin seit des positiven Tests nicht mehr in der KiWu aufgetaucht. In mir drin war damit der Weg dort einfach beendet. Ich bin so unendlich dankbar für diese Schwangerschaft und für das, was die heutige Medizin uns damit ermöglicht. Ich würde auch immer dann unsere Geschichte erzählen, wenn ich mitbekomme, dass es jemandem schlecht geht und er/sie den Mut verliert. Jetzt im Moment ist es einfach MAGIC. Ein Wunder.

      Und irgendwann werde ich mir wieder brav meine Spritzen für das Minimolekül 2 setzen, dann wird der Weg wieder sehr präsent sein...bis auch er hoffentlich am Ende ein neues Wunder bereit hält.
      Und jetzt genießen wir einfach: Du deine beiden Wunder, ich meines und hoffentlich in ganz naher Zukunft viele von den Mädels hier auch ihres.

      Löschen
    2. Hallo Penny,
      ja, das mit dem Sonderstatus ist auch ein Argument. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.
      Genieß weiterhin deine MAGIC MOMENTS
      Hanni

      Löschen
  2. Hey Hanni,

    ich hab mal gehört, dass v.a. bei "älteren" Frauen der Körper mehr Eizellen raushaut, da ja bald die Menopause bevorsteht und es daher in dem Alter die Zwillingsrate wieder erhöht ist - ob das stimmt weiß ich nicht, aber vielleicht denkt sich das der eine oder andere in deinem Umfeld.
    Aber grundsätzlich geht es das auch keinen was an...

    Dann freu ich mich jetzt schon aus deinen nächsten Post!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha... das hab ich auch mal gehört. Vielleicht liegt es auch an den vielen IVF und ICSI Behandlungen in dem Alter. Aber das müssen wir ja keinem verraten.

      Löschen
  3. Liebe Hanni, ich finde es gar nicht schlimm wenn der ganze Kinderwunsch-Weg nun etwas in den Hintergrund tritt. Auch bin ich der Meinung, dass es niemanden etwas angeht wie die Königskinder (oder auch alle anderen Kinder) entstanden sind. Wie du sagst fragt bei anderen ja auch keiner wann genau das/die Baby/s gezeugt wurde/n und wer oben lag... Und schließlich sind die Königskinder genau wie alle anderen Kinder ein Teil Mama und ein Teil Papa.
    Ich wünsche dir von Herzen eine weiterhin supertolle Schwangerschaft!
    GLG J.B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo J.B.
      Das hast du schön gesagt...ja...sie sind ein Teil Mama und ein Teil Papa.

      Löschen
  4. Liebe Hanni,
    natürlich ist es absolut eine persönliche Entscheidung, was und wieviel Du wem erzählst !
    Nur als kleiner (theoretischer) Gedankenanstoß in die Gegenrichtung: Du hättest ja jetzt die Chance mit Offenheit zur Aufklärung beizutragen. Ansonsten bist Du eine derjenigen, die das öffentliche Bild weiter festigen: ach guck, mit 42 Zwillinge....alles no prob. Ganz easy.
    Das macht was.....mit jüngeren Frauen. zB....die meinen, noch ewig Zeit zu haben. Das ist eigentlich nicht die Hanni, die Ministerien anschreibt, oder :-)
    Dennoch - wie gesagt - die Entscheidung ist am Ende immer eine persönliche.
    Alles Liebe,
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Isa, wie geht's dir denn so?
      Lustiger Gedankenanstoß. Die Hanni als Bild in der Öffentlichkeit. Aber ich glaube kaum, dass ich in der Öffentlichkeit dieses Bild abgebe. Die, die mich kennen, kennen meine Geschichte...außer meine Familie. Die wird unsere Geschichte aber auch noch erfahren. Nur mit mehr Feingefühl. Und die, die mich nicht kennen, denen wird es wurscht sein, wie alt ich bin. Die werden ihren Kinderwunsch auch nicht an mir festlegen. Dazu ist es dann doch noch eine recht persönliche Entscheidung.
      Liebe Grüße
      Deine Hanni

      Löschen
  5. Wir haben der Familie und engen Freunden erzählt, wie unser Mini-Me entstanden ist. Die meisten davon wussten aber auch von der Vorgeschichte und der Behandlung. Sollten noch andere Freunde später nachfragen, dann werden wir denen auch die Geschichte erzählen.
    Beim Chef und den Arbeitskollegen bin ich noch nicht sicher, aber allgemein wollen wir damit schon offen umgehen. Allerdings werde ich wohl nur sagen, dass es an uns beiden lag, dass es nicht natürlich geklappt hat (was ja auch stimmt) und dort nicht genauer ins Detail gehen.

    Du wirst schon für dich richtig entscheiden!
    Ich freue mich auf ein Update der Königskinder (mit Bild...?)

    LG
    Kaya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kaya,
      schön, dass bei dir auch alles so gut läuft.
      Liebe Grüße
      Hanni

      Löschen