Freitag, 26. Dezember 2014

Eine neue Zeitrechnung beginnt


Meine Mutterschutzzeit hat begonnen. Und wie sollte es auch anderes sein. Frau Hanni ist nicht fertig geworden. Um noch meine Zeiten zu erfassen und meinen Schreibtisch zu räumen, gehe ich nach Weihnachten nochmal ins Büro. Noch habe ich ja einen Schlüssel. Den abzugeben, wird mir schwer fallen.

Und dann? Nach 25 Jahren brauche...soll...darf...muss... ich morgens nicht mehr zur Arbeit fahren. Viele werden sich fragen, warum ich so ein "G´schiss" darum mache. Doch wer mich kennt, weiß, dass Arbeit für mich nicht nur Geldverdienen war. Mein Büro war mein kleines Zuhause...und mein kleines Therapiezentrum. Der Weg von zuhause zur Arbeit und wieder zurück war meine Sauberlaufzone. Ich konnte die Probleme vom Geschäft auf dem Nachhauseweg abstreifen und genauso hat mir der Weg ins Büro und meine Zeit dort geholfen, die Probleme von zuhause ein Stück weit zu vergessen. Wenn ich "gezwungen" war, mich um meine Zahlen zu kümmern, konnten sich z.B. die Tiefschläge vom Kinderwunsch etwas zurückdrängen lassen und ich hatte Zeit, durchzuatmen.

Das fällt nun weg. Ich brauche eine neue Strategie, denn es beginnt eine neue Zeit. Man sagt ja immer, durch Kinder ändert sich alles. Aber genau betrachtet, ändert sich das Leben ja ständig. Nur bin ich etwas schwerfällig, was Änderungen angeht. Manche Menschen erfinden sich laufend neu. Also mache ich das jetzt eben auch.

Mmmmmhhh... doch wie? Die erste Zeit wird wie Urlaub sein. Da kann ich dann endlich mal den Kleiderschrank aufräumen und im eigenen Büro die Ablage erledigen. Bäh...was für blöde Aufgaben. Kein Wunder, dass ich das so lange vor mir hergeschoben habe. Aber nun gut, betrachten wir es als Beschäftigungstherapie. Irgendwann werden dann die Kinder kommen. Von da ab bestimme ich nicht mehr, wie mein Tag läuft. Ab diesem Zeitpunkt gebe ich das Königszepter ab und werde vom Rhythmus der Kinder durch den Tag...und die Nacht... geführt. Ok..soweit die Theorie.

Aber was passiert mit meiner Sauberlaufzone? Wo kann ich meine künftigen Probleme abstreifen? Bekomme ich einen Vierwändekoller? Wie kann ich künftig meinen Kopf wieder frei bekommen? Spazieren? Frische Luft? Oder wird es reichen, einfach nur die Kinder beim Schlafen zu beobachten? Wir werden sehen. Alles wird sich finden und dann richtig sein. Dessen bin ich mir sicher. Ich werde eine neue "Sauberlaufzone" finden (müssen).

Und bis es soweit ist, bleibe ich einfach neugierig auf meine Zukunft und versuche, mir nicht zu viele Gedanken zu machen. Es kommt eh immer alles anders, als man es sich vorstellt.

Bis dann
Eure Hanni

Kommentare:

  1. Liebe Hanni,

    ich mag deine Texte immer soooo gerne lesen!
    Glaube mir, du wirst eine neue Sauberlaufzone finden und AUCH brauchen...
    Mit einem Kind, mit Zwillingen, egal....
    Das ist sehr wichtig, ich habe das nämlich etwas verpasst und es war nicht gut. Aber sie wird dir begegnen...
    Alles Gute dafür und viel Spass beim Nestbautrieb!!!!
    Lg Nina

    AntwortenLöschen
  2. Hanni, ich kann dein "G'schiss" darum durchaus verstehen. Immerhin war es viele Jahre nicht nur deine Arbeit. Es wird immer auch irgendwie "komisch" sein den Arbeitsplatz auf (un)bestimmte Zeit zu verlassen. Wenn man sich dann bei seinem Arbeitgeber und mit seiner Arbeit rundum wohl gefühlt hat nochmal mehr.
    Aber schau dich an: Du hast noch immer Mittel und Wege gefunden :) Ich bin mir sehr sicher, dass du auch eine neue Sauberlaufzone findest! Ganz sicher.
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen