Sonntag, 14. Dezember 2014

Hallo Keule


...da ist sie wieder. Die Keule. Unvorbereitet kam sie um die Ecke direkt in die Magengrube. Ziemlich genau ein halbes Jahr Glück und Zuversicht. Ich glaube, ich habe damit wohl meinen Jahresvorrat aufgebraucht.

Vorab...den Kindern geht's gut. Zumindest zappelt es bei mir im Bauch munter vor sich hin.

Auf ganz anderer Ebene gab es die Keule. Mein Mann wurde gekündigt. Ich bin so geschockt, dass ich noch nicht mal mit jemanden reden konnte. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Vor ein paar Wochen gab es Gehaltserhöhung und Weihnachtsgeld und nun ohne Abmahnung die Kündigung zum 30.06.2015.

Ich weiß... man weiß nie, wozu es gut ist... Er hatte sich ja auch schon damit beschäftigt, dort zu gehen, weil es immer wieder mal Ärger gab... In einem halben Jahr ist noch viel Zeit um sich was Neues zu suchen... Davon geht die Welt nicht unter... Wir sind gesund... Blablabla...

Mir geht's trotzdem kacke...

Meine finanzielle Sicherheit wankt. Ich gehe in Mutterschutz und Elternzeit, gebe damit mein sicheres Einkommen auf und verliere im gleichen Moment das andere Einkommen. Ich versuche, locker zu bleiben, doch wenn ich nur daran denke, breche ich in Tränen aus. Ich will doch stark sein für meine Familie und jetzt bin ich ein heulendes vor Selbstmitleid stinkendes Etwas und ER muss MICH noch trösten.

Mein Mann ist zum Glück ganz zuversichtlich. Er war gleich beim Anwalt und hat alles prüfen lassen. Wir werden nun mal sehen, wie es weiter geht. Ich heule einfach mal weiter vor mich hin. Und in ein paar Tagen kann ich bestimmt auch darüber reden. Nur jetzt noch nicht.

Eure Hanni

 

Kommentare:

  1. Oh ich kann dich gut verstehen. Sowas zieht einem den Boden unter den Füßen weg. Meinem Mann haben sie zum 31.12. jetzt gekündigt. Zum Anwalt gehen wir Dienstag.
    Und schwupps ist die ganze Sicherheit weg.
    Ich weiss, dass es auch so weiter gehen wird, aber für mich war es auch ein Schock.
    Das wird schon werden, irgendwie!!
    Schön dass es den lütten gut zu gehen scheint. Lass dich nicht zu sehr stressen!!!

    Lg und einen schönen dritten Advent.
    Kaya

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hanni,

    oha, das ist natürlich ein Schock. Doch gerade ein guter Arbeitsrecht-Anwalt kann Euch bestimmt helfen - viele Kündigungen sind heutzutage unwirksam, weil dabei entsprechende Fehler, und seien es auch nur formale, gemacht werden.
    Und dann hat Dein Mann bestimmt erst mal Anrecht auf ALG I, oder? Und Dein Elterngeld ist auch etwas! Ihr werdet also nicht von heute auf morgen ohne alles dastehen.
    Ich weiß, dass ist nur ein schwacher Trost, man muss erst einmal den Schock verdauen. Ich wünsche Euch viel Mut und Kraft!!!
    Und lasst Euch nicht das Weihnachtsfest und die Vorfreude auf die Bauchzwerge versauen!

    Alles Liebe

    Küstenmami

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein liebe Hanni das tut mir leid...aber ohne Geld steht man nie da...der Schock ist verständlich aber denk an deine beiden Mäuse...sie brauchen dich in Ruhe und nicht in Aufregung...ihr schafft das....

    AntwortenLöschen
  4. Meine Liebe Hanni,
    ja, das ist echt mal ne Keule und es ist völlig verständlich, dass du gerade etwas verzweifelt bist.
    Das Gute ist aber, dass du uns alle hast. Denn wir sind nicht so stark involviert.
    Und auch ich kann dir nur das bestätigen, was die anderen dir schon mitgeteilt haben: es ist wirklich, wirklich schlimm. Aber in Deutschland zum Glück erst einmal kein Weltuntergang! Dein Mann wird einen neuen Job finden. Bis zum Sommer 2015 ist noch viel Zeit. Und, wenn er bis dahin nichts gefunden hat, dann bekommt er ja erst mal noch ALG.
    Und manchmal hilft es auch, die Dinge in Relation zu etwas anderem zu sehen. Stell dir mal vor, du hättest dir vor einem Jahr etwas aussuchen können: sichere Jobs für dich und deinen Mann oder, dass euer Kinderwunsch in Erfüllen geht? Ich bin mir sicher, dass du dich für die Erfüllung deines KiWus entschieden hättest und dir ein sicherer Job nicht so wichtig gewesen wäre. Wir leben in einem Zeitalter, in dem man nicht mehr lebenslang einen einzigen Job hat. Dein Mann war sowieso schon unglücklich. Letztendlich hat sein Arbeitgeber die Entscheidung getroffen, die er vielleicht längst für ich getroffen hat.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Hanni,
    dass ist ein Schock.
    Ich hoffe du konntest inzwischen das ganze etwas für dich sortieren.
    Der Weg zum Anwalt war sicher der Richtige.
    Er hilft beim sortieren und zeigt einem Möglichkeiten auf.

    Hanni du bist stark.
    Auch wenn es sich blöd anhört: Ihr werdet das meistern.
    Ihr habt so viel gemeinsam geschafft!!!
    Ich glaube fest daran!
    Alles Liebe
    ♥♥♥ Lilkly

    AntwortenLöschen