Samstag, 31. Januar 2015

Hanni ist Mami

Hallo miteinander,

hui, war das eine Aufregung. Obwohl durch den geplanten Kaiserschnitt keine wirkliche Überraschung auf uns zukam, war der Tag trotzdem mehr als aufregend.

Schon am Abend vorher musste ich bereits eine Tablette gegen Übelkeit einnehmen...nicht das mir übel war, aber die Klinik verordnet das immer so. Nun gut. Am nächsten Morgen mit Mann, Tasche und gemischten Gefühlen fuhren wir das letzte Mal als "Hanni und Mann" in die Klinik. Wir waren auf dem Weg, eine Familie zu werden. Dort angekommen durften wir unseren Kreißsaal beziehen. Ich machte es mir in meinem Bett gemütlich. Bekam das erotische OP-Hemdchen und die hübschen Thrombosestrümpfe angezogen und dann begann das Warten. Oje...und plötzlich begann auch das Zittern. Ich zitterte, bis mir die Zähne klapperten. Ich habe mich gar nicht mehr eingekriegt vor lauter Zittern. Und so zittrig wurde ich dann auch alleine in den OP gefahren.

Ab hier lief das OP-Programm ab. Das Team dort war extrem nett und lustig und ich hab halt so rumgezittert, während man mich überall anschnallte und verkabelte. Die Spinalanästhesie war seltsam, der Einstich war nicht schlimm, aber dieser kleine elektrische Schlag bis in den großen Zeh war unangenehm. Sofort wurden die Beine heiß und irgendwann waren sie einfach verschwunden. Meine Beine und mein Bauch waren irgendwo, nur nicht mehr bei mir. Jetzt durfte dann auch mein Mann wieder zu mir. Ab da war mir wohler.

Ich hatte eigentlich nur einen Satz als Endlosschleife im Kopf... "Es wird auch alles gut sein mit den Kindern...Es wird auch alles gut sein mit den Kindern...Es wird auch alles gut sein mit den Kindern... Bis ich eine männliche Stimme hörte: "Wir holen jetzt Kind Nummer Eins". In dem Moment war mir, als ob man mir einen dicken fetten Sack vom Bauch genommen hätte. Es war eine richtige Erleichterung für meinen Körper. Die nächste Erleichterung für meine Seele war ein lautes deutliches Kindergeschrei. Der erste Schrei meines/unseres WunderWunschKindes. Manni kam auf die Welt. Unglaublich schön. Die ersten Tränen liefen. Gesehen habe ich ihn zu dem Zeitpunkt nicht, denn der Kinderarzt hat ihn gleich mitgenommen. Dies war um 10:04 Uhr am Mittwochmorgen, dem 21. Januar 2015...und zufällig auch noch am Weltkuscheltag! Wie passend.

Genau eine Minute später sagte eine Stimme: "Jetzt kommt Kind Nummer zwei" und im gleichen Moment hörte ich eine Frau aufschreien und alle lachen. Ich hatte wohl mit meiner Fruchtblase eine OP-Schwester geflutet. Dann kam der zweite Schrei. Diesmal war es Klein-Hanni die lauthals "Hallo" sagte. Ich war nicht mehr zu halten. Ganze Sturzbäche Tränen vor Glück und Erleichterung lösten sich. Von dem Moment an, war ich mir sicher, dass "Am Ende wirklich alles Gut wird"!
Wir waren ab Mittwoch, dem 21. Januar 2015...dem Weltkuscheltag... um 10:05 Uhr komplett. Wir sind jetzt Familie.

Mein Mann wurde gerufen und durfte mit dem Kinderarzt die ersten Momente unserer Kinder erleben. Alle Werte waren bestens.

Manni kam mit 2.370 Gramm auf die Welt, ist 45 cm groß und hat einen Kopfumfang von 32,5 cm. Und er kam mit einem Zahn auf die Welt. Ein sogenanntes Hexenzähnchen.

Klein-Hanni kam mit 2.340 Gramm auf die Welt, ist 48 cm groß und hat einen Kopfumfang von 32 cm. Und sie wurde angeschnitten bei der Geburt...am Knie.

Und sie sind beide unglaublich hübsch...haben Haare...riechen gut...und gehören uns!

Wir durften noch ein paar Stunden im Kreißsaal verbringen und uns in Ruhe kennenlernen. Auf Station erlebte ich dann meinen ersten schrecklichen Tag und eine schlaflose Nacht.

Ich hatte Schmerzen vom Kaiserschnitt, könnte mich kaum bewegen, hatte die ganze Nacht die Kinder bei mir, musste alle drei Stunden versuchen zu stillen. Das wäre ja ok gewesen, aber meine Zimmernachbarin...Schreikind und zwei ältere Geschwister, die im Zimmer Karten spielten waren so ein paar Stunden nach OP irgendwie etwas viel für mich. Als ich hörte, dass sie am nächsten Tag entlassen wird, habe ich es einfach ertragen, denn die Station war übervoll. Keine Chance auf Einzelzimmer als Kassenpatient...auch nicht auf Rechnung.

Danach kehrte Ruhe ein. Meine neue Zimmernachbarin war ein Goldschatz. Selbst schwanger wartete Sie in der Schlange vor den überfüllten Kreißsälen auf Einleitung zur Geburt. Wir mochten uns auf anhieb und wurden ein richtig entspanntes Zimmer.

Mit meinen zwei Goldschätzen lief es auch immer besser, nur meine Gebärmutter macht Zicken. Kein richtiges Zusammenziehen, Wochenfluss Stau, Bauchschmerzen. Ich bekam eine fiese Spritze in den Po damit ich Wehen bekomme. Das war vielleicht ein komisches Gefühl...obenherum stillst du deine Kinder und untern herum krampfen die Wehen. Ich wurde trotzdem aus der Klinik nach 5 Tagen entlassen, da ich eine Hebammenbetreuung zuhause habe. Muss aber nochmals für eine Untersuchung in die Klinik.

So...ich breche hier mal meine Geschichte der letzten Tage ab, denn gleich werden sich die Milchvampire wieder melden. Ich habe mir Gedanken gemacht, was denn nun mit meinem Blog passiert. Ein Kinderwunschblog ist es ja nun nicht mehr, denn mein Wunsch ging in Erfüllung. Aber ich bin zu dem Entschluss gekommen, weiter zu bloggen. Mein Motto "Am Ende wird alles gut...und wenn nicht, ist es noch nicht das Ende" zieht sich durch das ganze Leben und lässt sich nicht nur auf meinen Kinderwunsch beschränken. Ich werde künftig neue, andere Sorgen haben, für die ich wieder eine Plattform brauche. Ich hoffe, ihr lieben Leser werdet mir treu bleiben und mein Leben als Familie mit den Königskindern weiter begleiten.

Bis die Tage
Eure Hanni



   

Kommentare:

  1. Ach Hanni,
    es ist so schön dass du jetzt deine beiden Goldschätze im Arm halten darfst. Ich freue mich auf weitere Geschichten von deinen Milchvampiren :)
    Ganz liebe Grüße
    Prinni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Hanni...das liest sich trotz allem sooooo schön...Klappt das stillen denn gut? Ein Hexenzähchen...so selten. Habe ich in der Praxis einmal erlebt...die Mutter wollte das wir den ziehen...bei einem Säugling...

    Hast du genaug soooo kleine Sachen parat gehabt???

    Oh je geschnitten...das ist aber fies...

    Freue mich von euch zu lesen....

    Lg N.

    AntwortenLöschen
  3. Du rührst mich mit deiner Geschichte Liebes ♥ und ja ich bleibe dir treu! Ich freue mich auf alle deine Geschichten, deine Gedanken und überhaupt.
    Fühl dich fest umarmt und umarme bitte die Milchvampierchen mit ♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Hanni, liebe kleine-große Familie!
    Bitte, bitte weiterschreiben!
    Ich freu mich sooooo sehr für Euch!
    In knapp 6 Wochen werden hier auch zwei neue Erdenbürger dazukommen....
    Daher lieb ich es noch doppelt zu lesen, wie's bei Euch geht....
    Drück Eich!
    Tonks

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Hanni,
    bei " die riechen gut" musste ich schmunzeln! So süß die beiden, kann mir das gut riechen richtig vorstellen!
    Nochmal ♥️-lichen Glückwunsch!!!
    Toll, dass du weiterbloggst!
    Alles Liebe
    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. ich drück dich und die kleinen Milchvampire!
    Es ist so toll von dir zu hören! Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Hanni :)
    endlich lese ich mal in den zahlreichen Kinderwunschblogs eine positive Geschichte :)
    Freut mich sehr, dass es dir so gut geht!
    Geschichten von der Geburt finde ich immer total spannend. Die Narkose hört sich zwar etwas gruselig an, aber in dem Moment denkt man sicherlich nicht daran. Dann kommen schließlich die Kinder zur Welt :)

    Lieben Gruß und weiterhin alles Gute,
    Linda

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Hanni,

    wie wunderschön!!! Und Dein Lebens-/Schreibmotto gefällt mir so... Bitte behalte es bei und schreib weiter!!!

    Alles Liebe und Gute

    Küstenmami

    AntwortenLöschen