Samstag, 14. Dezember 2013

Lebensgeschichten #3


Hallo miteinander,

seit ein paar Tagen erreichen mich eure Geschichten und sie kommen nicht nur in meinem Postfach an. Jemand klickt hier auf weiterleiten, denn sie kommen auch direkt in meinem Herzen an. Ich muss schmunzeln, grübeln und auch weinen. Aber so sind sie eben, die Geschichten, die das Leben schreibt.

Ich möchte euch ermutigen, macht weiter damit. Es gibt keinen Einsendeschluss. Fangt einfach mal an zu schreiben. Manchmal kommt am Ende etwas ganz anderes heraus, als das, was man am Anfang eigentlich schreiben wollte. Aber...wie schon erwähnt...so ist es eben. Oftmals beginnt man mit einer Idee, oder einem Plan und dann kommt alles ganz anders wie gedacht.

Heute ist draußen alles grau in grau. Ich bin alleine zu hause und ertappe mich dabei, wieder mal ins Grübeln zu geraten. Eine Geschichte lässt mich gerade nicht los. Tigerlilly schrieb mir, dass sie meinen Blog und meinen Optimismus liebt. Ihren hat sie leider verloren. Aber lest selbst...

Hier mein Beitrag zu deiner Geschichten Sammlung. ABER meine Geschichte hat noch kein Happy End... daher weiß ich nicht ob sie andere nicht zu sehr erschreckt...
 
"Ich wollte schon immer Mutter werden! Doch erst 2004 sollte ich den passenden Partner finden. Er ist wirklich wundervoll und für mich der tollste Mann der Welt. Nachdem wir 2009 mit der Babyplanung begonnen haben - Man war das aufregend - bei jedem Sex dachte ich, jetzt machen wir ein Baby und lief grinsend durch die Gegend... wie naiv ich war... nachdem wir 2010 noch immer nicht schwanger waren, ließen wir uns durchchecken... Ergebnis = schlechte Spermien. Uns wurde zur ICSI geraten. Doch ich war noch nicht soweit! Ich hatte immer Gott vetrauen und hielt viel von der Homöopathie. Also probierten wir bis Mitte 2012 alles an alternativ Medizin aus, das es gab - nichts half - keine Schwangerschaft. 
 
Mitte 2012 wagten wir dann die erste ICSI und Oh Wunder ich wurde schwanger!!! Das Wunder hielt bis zur 7.SSW, dann stellte sich die Schwangerschaft als Windei heraus. Nun, wir hatten noch zwei Kryos. Ich gönnte mir ein halbes Jahr Pause, tat viel für mich, entspannte mich und Anfang 2013 nahmen wir unsere zwei Kryo Krümel zu uns. Wunder Nummer 2 trat ein - ich wurde wieder schwanger. Ich war die ersten Wochen voller Panik. Hatte ständig Zwischenblutungen, aber dem Kind ging es gut. Ich fing laaangsam an mich zu entspannen, wir machten Pläne, kauften Sachen für das Kind von dem wir mittlerweile wussten, dass es ein Junge wird. Ich traute mich sogar in der 21. SSW in Urlaub zu fahren - bis nach Holland. Wir hatten eine wundervolle Woche, ich freute mich auf das, was kommen sollte, ohne zu wissen was da kommen würde...
 
Es kam der Alptraum! Auf der Rückfahrt hatte ich einen Blasensprung, kam ins Krankenhaus aber unser Sohn war nicht mehr zu retten. Genau am Tag der 22. SSW kam er zu Welt, ohne eine Chance auf Leben! Es folgten Tage in der Hölle!
 
Nun möchte ich diese Geschichte nicht SO Enden lassen. Trotz des Schmerzes, den sein Verlust mit sich gebracht hat, durften wir viele Wunder erleben. Wir durften erleben, wie wundervoll unser Umfeld mit uns und unserem Sohn umgeht. Wir konnten spüren, wie stark unsere Liebe zueinander und zu unserem Sohn ist. Und auf die Gefahr hin von nun an als abgedreht zu gelten - wir durften erfahren, dass unser Sohn immer bei uns sein wird. Genau 4 Monate nach seinem Tod fanden wir einen Schmetterling in unserem Schlafzimmer. Beim Versuch ihn rauszusetzen, flog er wieder rein. Wir beschlossen, ihn im dafür vorgesehenen Kinderzimmer abzusetzen. Als ich ihn auf die Fensterbank setzen wollte, flog er zu mir und setzte sich genau an die Stelle, wo mein Herz ist. Für mich steht außer Frage, dass dies ein Zeichen von ihm war, um etwas Frieden in unser Herz zu bringen. 

Ich wünsche allen, die da draußen auf ein Positiv warten, alles Gute und ihr persönliches Happy End!!!Tigerlilly


Liebe Tigerlilly,
ich wünsche dir ganz viel Kraft für deine Situation. Es ist nicht abgedreht, zu glauben, dass ein Schmetterling Frieden in dein Herz bringen kann. Deine Geschichte hat mich zum Denken angeregt. Das war genau der Grund für diese "Sammlung". Ich finde es schön, dass du trotz deiner Trauer auch die vielen kleinen Wunder um dich herum bemerkt hast. Ich danke dir für deine Geschichte.

Deine Hanni

 

1 Kommentar:

  1. Auch ich danke dir für die Geschichte. Sie hat mich zu Tränen gerührt und mir ein klein wenig den Glauben an das Gute da draußen zurück gebracht. Danke.
    Und danke liebe Hanni, für diese wundervolle Aktion!!!
    LG Webril

    AntwortenLöschen